Unser erster Clubbesuch

Wir sind ein junges aufgeschlossenes Paar, welches immer auf der Suche nach neuen und anregenden Sachen ist, die uns den gewissen Kick in der Sexualität geben.
Eines Abends saßen wir gemeinsam vor dem PC und wollten uns zur Bereicherung unser erotischen Fantasien im Internet umschauen. Irgendwie sind wir auf das Thema Swingerclub“ gekommen, welches uns beide gleich in seinen Bann gezogen hat. Fasziniert von dem Thema starteten wir unsere Recherche. Wir haben die Clubdatenbank und die Foren nach dem Thema „Swingerclub“ durchforstet. Wir konnten uns sehr gut über die Geflogenheiten in solchen Lokalitäten informieren, so dass das Interesse noch mehr stieg, doch irgendwie hatten wir eine gewisse Angst allein so einen Club zu besuchen. Was wird da nur passieren?

Nancy und Lutz

Schon bald haben wir erfahren, dass es auch Swingerpaten gibt. Dies sind Swingerpaare, die sich dazu bereit erklären, Neulingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Bei der Suche nach Swingerpaten aus Sachsen sind wir auf das sympathische Paar -Nancy und Lutz gestoßen.

Völlig überrascht von der Offenheit der Beiden folgten wir auch gleich ihrer Einladung für den 14.02.2009 – Valentinstag. Das Avantgarde in Plauen lud zum Clubbesuch unter dem Motto „Valentinsverführung“ ein – Das etwas andere Valentinstagsgeschenk!

Die Website und Auftritt des Avantgarde machten auf uns den besten Eindruck im Vergleich zu den anderen Swingerclubs. Somit erschien uns dieser Club als der Passenste in unsere Nähe zu sein, um sich auch als junges Paar gleich beim ersten Mal wohl zu fühlen.

Nun lag es an uns für uns beide ein angemessenes und sexy Outfit für den Besuch im Club zu finden. Wir durchstreiften diverse Erotikgeschäfte und die Modefachhäuser und nach viel Schweiß beim An- und Ausziehen in der Umkleidekabine und dem vielen Geldausgeben und haben wir uns entscheiden: für den Herren ganz klassisch ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Unterhose sowie die praktischen Badelatschen, für die Dame ein schwarzes rückenfreies Minikleid, einen schwarz-roten Slip, halterlose Netzstrümpfe und praktische flache Schuhe in edler Optik.

Der Clubbesuch kam nun immer näher und langsam versuchten wir den Kontakt zu den anderen Mitgliedern aus der Gästeliste vom Avantgarde aufzunehmen.
Zwischenzeitlich haben wir uns auch noch mal mit Swingerpaten und einem weiteren Paar, die auch an diesen Abend nach Plauen kommen wollten, getroffen.

Nun war der Tag endlich da, auf den wir ungeduldig schon einen Monat gewartet haben. Der 14.02.09 war gekommen und uns war klar, dass dieser Abend was ganz Besonderes wird. Also befolgten wir ein Ritual, dass wir uns vorher ausgemacht haben. Schön ausschlafen, Kraft tanken, gemeinsam duschen und rasieren.

Kurz vor Abfahrt noch schnell die Tasche mit unseren Club-Outfits und den Schuhen gepackt und dann ging es auf zu unseren Swingerpaten. L. hat sich freundlicherweise bereit erklärt, zu fahren und so konnten wir uns auf der Fahrt nach Plauen noch etwas entspannen.
Gegen 20:00 trafen wir in Plauen am Avantgarde mit einer riesigen Besucherwelle ein. Wir mischten uns unter alle Besucher und marschierten tapfer mit rein. Nun gab es kein zurück mehr. Schon am Eingang bemerkten wir viele Leute in sexy Kleidung und die Partymusik lud zum Feiern ein. Wir bekamen unseren Spindschlüssel, naschten noch aus der Schüssel mit Haribo-Herzen und haben begonnen uns umzukleiden.

Nachdem wir unsere „Straßenkleidung“ gegen das Cluboutfit eingetauscht hatten, wechselten wir in den anschließenden Barbereich, in dem schon einige Paar in guter Partystimmung waren.

leckere Getränke gibt es an der Bar

Um uns erstmal einen Überblick zu verschaffen und die Leute kennen zu lernen, setzten wir uns gemütlich an die Bar und bestellten uns ein paar leckere Getränke.
Gleich fanden wir Anschluss zu den Gästen und es entwickelten sich ein paar interessante Gespräche über Gott und die Welt. Wir lernten viele neue und interessante Menschen kennen und hatten einfach Spaß.

Gleich erkannte der „Hausmeister Alfred“, dass wir Neulinge im Club waren – irgendwie kennen sie ihre regelmäßigen Gäste genau. Er bot uns gleich eine kleine Rundführung im Club an, um alles kennen zu lernen. Dankend nahmen wir das Angebot an und begaben uns mit zwei weitern Pärchen auf Entdeckungsreise.
Als erstes erklärte er uns, dass es an der Bar einen Raucher- und Nichtraucherbreich gibt. Der Bereich für die Nichtraucher ist auch gut belüftet und somit ein angenehmer Ort.
Dann führte er uns zwei Stockwerke höher, wo die Zimmer zum Zurückziehen sind. Als erstes fiel uns die Sauna mit Tauchbecken, Duschen und Aufguss zum Selbermachen auf.
Außerdem liegen überall im Club frische Handtücher in den Regalen, die auch immer wieder aufgefüllt werden. Die Gebrauchten schmeißt man dann in Wäschekörbe oder in die Wäschefallschächte – feine Sache. Auch stehen Duschbäder, Deos, Tücher zum Wegwischen und Kondome überall bereit. Wie man sieht, wird die Hygiene sehr groß geschrieben, was wir wirklich extrem Klasse finden.
Dann ging es weiter in die angeschlossenen Räume. Ein Zimmer mit großzügigen Whirlpool, Strandkorb, Massageliege, und ein Dschungelzimmer. Bei diesem Zimmer gab es am Eingang eine Ampel, wo man Interessierten zeigen kann, ob sie mitmachen dürfen oder nicht. Feine Sache!

Asienzimmer

Auch gibt es im Club ein liebvoll gestaltetes Asienzimmer, welches für die Freunde der Fesselspiele Fuß- und Handfesseln am Bett vorsah.
    
In einem weiteren Raum war der SM-Bereich mit Käfig, Andreaskreuz und so einer Art Liebesschaukel untergebracht. Für die Abendteuer in der Gruppe ist ein großes Tippi mit geräumiger Spielwiese und zwei größere Räume vorhanden. Von einer dieser Räume kann man in einen separierten Bereich gelangen, der durch einen Spiegel abgetrennt ist – das so genannte Spannerfenster ist so getönt dass man es von Innen nicht bemerkt, wenn man außen beobachtet wird. Ferner besitzt Avantgarde auf dieser Etage noch ein einem zweistöckigen Spielbereich – das Titanic-Zimmer. Dann führte uns Alfred in die erste Etage. Dort befindet sich der sehr fantasievoll gestaltete ägyptische Bereich. Man geht in eine große Pyramide und dort findet man diverse Räume (Grabkammer, Cleopatras Schlafgemach mit Whirlpool auch abschließbar, etc.). Außerdem noch mal Duschen und wieder ein zweistöckiger Spielbereich. Im Großen und Ganzen sind fast alle Räume, wo man sich zurückziehen kann, öffentlich – daher man kann beobachtet werden – aber das ist ja gerade der Reiz. Doch wenn man wirklich völlig ungestört sein möchte findet man auch die abschließbaren Räume.
Ebenfalls in der ersten Etage gelegen, ist das Speisezimmer.

Buffet

Hier steht ein sehr üppiges Buffet bereit, welches bis 23:30 Uhr immer wieder aufgefüllt wird, sodass Keiner verhungern muss.

Das Essen war wirklich super und es war für jeden Geschmack etwas dabei . Sollte dennoch einmal nix für den Geschmack dabei sein, wird auch bis 23:00 Essen al a carte angeboten.

Nach der kompetenten Führung durch Alfred haben wir Neulinge uns wieder an der Bar gesetzt und die Getränke genossen. Es war wirklich einen gute Stimmung und der DJ hat den Leuten eingeheizt, so dass getanzt und mitgesungen wurde. Auch bietet eine Go-Go-Stange die Möglichkeit sein Können zu zeigen. Ebenfalls standen an der Bar immer diverse Knabbereien zu Verfügung, die nie ausgingen. Die Mitarbeiter des Clubs feierten zusammen mit den Gästen.
Die Stimmung wurde immer ausgelassener und wir entschieden uns dazu, die Sauna auf ihre Funktionsfähigkeit zu testen. Wir begaben uns also wieder in den 2. Stock, warfen uns die Kleider vom Lieb, schnappten uns Handtücher und rein in die Hitze. Es wurde uns richtig eingeheizt und ein Gast hat sich dazu bereiterklärt einen wohltuenden Aufguss zu machen. Nach ca. einer viertel Stunde wieder raus und kalt duschen. Dann wieder rein in die Klamotten und ab ins Pornokino. Wie setzten uns zu viert in die hintere Reihe und die ersten Annährungsversuche seitens unserer Begleiter blieben nicht aus. Noch mehr scharf gemacht haben wir uns erstmal das Treiben in den Räumen angeschaut.

im Zelt

Vereinzelt ein oder zwei Paare, die sich gegenseitig verwöhnen. Alle waren ganz relaxt und sie ließen sich gern beobachten.

Wir entschlossen uns dazu, auch ein geeignetes Plätzchen zu suchen. Unsere Wahl fiel auf ein Zimmer im ägyptischen Bereich, mit großem Spiegel. Aber die weiteren Details möchten wir dann doch gern für uns behalten.

Der weitere Verlauf des Abends war bei uns gezeichnet von Trinken, mit netten Leuten quatschen, noch mal einen kleinen Mitternachtssnack einnehmen und Zärtlichkeiten austauschen. Am Ausgang bekamen wir noch ein kleines Präsent - einen Fotohalter in Herzform. Völlig erschöpft und müde stiegen wir ins Auto und fuhren wieder nach Hause.
Wir werden diesen schönen Abend nie vergessen und finden, dass es wirklich ein angenehmer Einstieg in das Swingerleben war. Deshalb größten Dank an unsere Swingerpaten, die Mitarbeiter vom Avantgarde in Plauen und an alle weiteren Gäste für die gute Stimmung. Wir hoffen weiterhin mit euch allen viel Spaß bei solchen Veranstaltungen geniesen zu dürfen und werden auf jeden Fall noch mal vorbei schauen und die angenehme Atmosphäre genießen.
Vielleicht konnten wir ja euch (als Leser) mit unseren kleinen Bericht begeistern und ihr seid beim nächsten Besuch im Club auch mit dabei.

Viele liebe Grüße

Kussi und Bussi

Kontakt

Swingerclub Avantgarde
Carsten Haas
Jößnitzer Str. 106
08525 Plauen

Tel. 0171 - 1170157
info(at)club-avantgarde.de